Besoldung für Berufssoldaten

1 Wehrsold

2 Wehrsolderhöhung

3 Wehrsoldgesetz

Wehrsold 2010/ 2011/ 2012

Ab dem 1. Januar 2008 wurde eine Erhöhung des Wehrsoldes verabschiedet.
Der Wehrsold steigt um 2 Euro pro Tag.

Wehrsold, Versorgung und Bezüge für Wehrpflichtige

Als Wehrsold bezeichnet man das monatliche Einkommen eines Wehrpflichtigen, der der Bundeswehr dient. Um Kleidung, medizinische Versorgung sowie Unterkunft und Verpflegung braucht sich der Wehrdienstleistende nicht zu kümmern, diese werden vom Dienstherrn gestellt. Das monatliche Gehalt staffelt sich nach der Beschäftigungsdauer. Je länger der Wehrpflichtige der Bundeswehr dient, desto höher ist das Gehalt. Bei einer freiwilligen Weiterbeschäftigung nach dem Grundwehrdienst von 12 Monaten erhöht sich das Gehalt wesentlich. Ab dem 12. Monat wird zusätzlich zum Gehalt Wehrdienstzuschlag gezahlt. Beides, der Wehrsold und der Wehrdienstzuschlag wird pro Tag berechnet. Hinzu kommen noch Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld im Dezember, Entlassungsgeld und Zuschläge für Fahrtkosten.

Der Zuschlag für Fahrtkosten für Personen im Grundwehrdienst, der sogenannte Mobilitätszuschlag, ist auf 204 Euro monatlich begrenzt. Berechnet wird dieser mit 0,51 Euro pro Kilometer für Grundwehrdienstleistende, die mehr als 30 km von ihrem Hauptsitz entfernt stationiert sind.

Der Wehrsold wird gestaffelt gezahlt und ist immer ausgerichtet an 30 Tagen.

Gezahlt wird wie nachfolgend aufgeführt:

Dienstmonat

Dienstgrad

Wehrsold für 30 Tage in Euro

1. - 3.

Soldat

282,30

4. - 6.

Gefreiter

305,40

7. - 12.

Obergefreiter

328,50

ab 13.

Hauptgefreiter

351,30

 

Wehrdienstzuschlag

Dienstmonat

Wehrdienstzuschlag für 30 Tage in Euro

7. - 12.

613,50

13. - 18.

675,00

19. - 23.

736,20

Autor: Frank Wegener

 

Beamtenkredit für Soldaten


Wehrpflichtige, die die Bahn bei Heimfahrten nutzen, können mit dieser in der 2. Klasse kostenfrei fahren. Zusätzlich bekommt jeder Wehrdienstleistende einen Berechtigungsschein der Bahn, mit dem er 25 Prozent Ermäßigung auf alle Bahnfahrten erhält unabhängig der Anfahrt zum Wehrdienst.
Weihnachtsgeld von 172,56 Euro zuzüglich 0,64 Euro täglich bei zusätzlichen freiwilligen Wehrdienst und Entlassungsgeld von 690,24 Euro zuzüglich 2,56 Euro täglich für die Zeit des freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst staffeln sich ebenso wie der Wehrsold nach der Beschäftigungsdauer. Diese werden unabhängig vom Wehrsold gezahlt.
Alle Einkünfte sind steuerfrei und werden normalerweise am 15. des Monats ausgezahlt.
Jeder Wehrdienstleistende hat einen Anspruch auf 20 Tage Urlaub, der sich nach der Soldatenurlaubsverordnung richtet. Zusätzlich geleisteter Wehrdienst wirkt sich positiv auf die Anzahl der Urlaubstage aus. Somit werden jedem Grundwehrdienstleistenden, welcher zusätzlichen Wehrdienst ableistet, zu den 20 Tagen Urlaub 1/12 der Jahresurlaubs von Berufssoldaten, das entspricht 26 Tage, für jeden weiteren vollen Monat gestattet.
Eine Übersicht über das Gehalt und Sonderzahlungen entsprechend dem Dienstmonat sind in folgenden Tabellen aufgeführt.
 

Weihnachtsgeld und Entlassungsgeld

Dienstmonat

Weihnachtsgeld in Euro

Entlassungsgeld in Euro

1. - 6.

115,20

460,80

7. - 12.

134,40

537,60

13. - 18.

249,60

998,40

19. - 23.

441,60

1.766,40

 

Weitere Informationen über Gesetz und Sachbezüge der Soldaten sind unter folgender Website abrufbar: Wehrsoldgesetz

Bundeswehrsoldaten, die Aktuelles und detaillierte Informationen zur Beamtenbesoldung suchen, können auf folgender Webeseite mehr Infos finden: Beamtenbesoldung

Auch Soldaten gehören zur der Berufsgruppe die bei der Kreditvergabe profitieren. Die ERGO Versicherung bietet einen speziellen Kredit für Soldaten . Anfragen können per Telefon oder Email gestellt werden. Schnell und unkompliziert!

Weitere Themen: Verpflichtungsprämie

Informationen und Materialen - Deutsches Wehrrecht  (PDF - Datei)

Weblinks: Besoldung für Berufssoldaten | Beamtendarlehen - Kredit

Soldaten erhalten die monatlichen Zuschlägen und Verpflegungsgeld.